Ev. Kirchengemeinde Nieder Neuendorf
Ev. Kirchengemeinde Nieder Neuendorf

2015, 2. HJ

Zum Vergrößern der Bildergalerien auf das erste Bild klicken. In der Vergrößerung erscheint beim Navigieren der Maus zum Bildrand rechts oder links ein Pfeil für "Weiter" oder "Zurück"

Weihnachtskonzert

"Süßer die Glocken nie klingen" war das Motto unseres diesjährigen Weihnachtskonzerts. Hier war der Name auch gleich Programm, denn das Lied wurde - für alle zum Mitsingen - natürlich auch gespielt.

Viele verschiedene Weihnachtslieder wurden von den Nieder Neuendorfer Geigenkindern und dem Gemeindechor 3Klang vorgetragen und versetzten die Zuhöhrer in der vollbesetzten Kirche in vorweihnachtliche Stimmung. Eine Geschichte über einen vorwitzigen Floh in der Krippe rundete das Konzert gekonnt ab.

Außerdem stellte sich ein neuer Dauergast in unserer Gemeinde vor: Christobella von der Kirchwiese - Kirchenmaus in 327. Generation in der Dorfkirche Nieder Neuendorf.

Chrissy wird uns auch in Zukunft immer wieder bei zahlreichen Veranstaltungen begleiten und mit ihren Lebensweisheiten bereichern - das klingt nach jede Menge Spaß!

Weihnachtsmarkt in der Biberschule

Am 11.12.2015 öffnete der jährliche Weihnachtsmarkt der Biberschule wieder seine Pforten und wir waren natürlich auch wieder dabei.

Bei unserem Faden-Zieh-Spiel mit dem Motiv der heiligen Familie konnten wieder jede Menge leckere Kekse gewonnen werden, die eifrige Helfer aus der Gemeinde - allen voran die Damen aus dem Chor - gebacken hatten. Die Konfis haben dann beim Verpacken geholfen. Die höchste Kategorie war in diesem Jahr unsere Kirchenmaus in Form von kleinen Gästeseifen, die von einem GKR-Mitglied selbst gemacht worden waren.

Die übrig gebliebenen sind gegen 1,00 € noch zu haben - ein nettes Mitbringsel für den einen oder anderen Besuch.

Darüberhinaus gab es in diesem Jahr an unserem Stand leckeres Popcorn zu kaufen, was immer wieder frisch aus der Maschine ploppte und sich großer Beliebtheit erfreute.

Allen Helfern sei herzlich gedankt!

Weihnachtsbasteln

Lichter der Hoffnung

Am Nachmittag des 22.11.2015 trafen sich ein paar Gemeindemitglieder zum Weihnachtsbasteln. In diesem Jahr wurden "Lichter der Hoffnung" gebastelt. Dabei konnten Papiertüten aus schwer entflammbaren Material beklebt, bestempelt und bemalt werden. Die Lichter werden gegen 1 € Spende verteilt und können somit Menschen, die des Trostes und der Zuversicht bedürfen, zukommen.

Allen Helfern ein herzliches Dankeschön!

Die Basteltruppe bei der Arbeit...

Hennigsdorfer Chorfestival

100 singende Kehlen mit der "Ode an die Freude"

Zum ersten Hennigsdorfer Chorfestival am 15.11.2015 versammelten sich im Stadtklubhaus die fünf Freizeitchöre unserer Stadt und gestalteten dort gemeinsam ein großes Konzert.

Die Auftritte des Kinderchors der Martin-Luther-Kirche, des Chores der Musikschule "InTakt", des Projektchores der katholischen Gemeinde in Hennigsdorf, des Kammerchores "Leo Wistuba e. V." und unseres Gemeindechores 3Klang wurden vom Publikum im ausverkauften Haus mit großem Applaus bedacht. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Andreas Schulz, der für die Besucher ein Grußwort sprach - verbunden mit einer Schweigeminute für die Opfer in Paris -, wurde dieses wunderbare Konzert von einem großen gemeinsamen Abschlusslied aller Chöre abgerundet. Dieses bekam durch die schrecklichen Attentate in Paris am vergangenen Freitag eine besondere Bedeutung, denn es wurde die "Ode an die Freude" von L. v. Beethoven, auch bekannt als "Europa-Hymne" zu Gehör gegeben. Bevor die über 100 Sängerinnen und Sänger diese anstimmten, gedachten alle Anwesenden mit einem Gebet der Opfer von Gewalt und Schrecken.

Im Anschluss konnten sich die Besucher bei kleinem Imbiss an Infoständen der Chöre über deren Angebote informieren.

Alle Teilnehmer und auch die Vertreter der Stadtverwaltung sowie der SVV waren voller Begeisterung für diese gelungene Veranstaltung und man war sich schnell einig, dass es unbedingt eine Wiederholung geben muss.

Martinstag

Zum diesjährigen Martinstag war unsere Kirche wieder voll besetzt. Viele Kinder kamen und freuten sich auf den Martinsumzug.

Im Vorwege hatte Frau Hundacker mit den Kleinen Martinshörnchen gebacken und mit den größeren Kindern ein kleines Martinsspiel eingeübt. Dies wurde in der Kirche dann natürlich auch gezeigt.

Außerdem kamen fast 100 Kartons für die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" zusammen. Dafür allen Spendern herzlichen Dank!

Im Anschluss ging es zum abendlichen Spaziergang durch Nieder Neuendorf, vorneweg Pferd Max mit St. Martin obendrauf.

Im Gemeindegarten angekommen, konnten sich alle an den Martinshörnchen und warmen Punsch erfreuen und nahmen gemütlich am Feuer Platz.

Ein schöner Abend mit fröhlicher Stimmung und ausgelassen spielenden Kindern entschädigte locker für das etwas unschöne Wetter.

Hubertusmesse

Dorfkirche bei Nacht

Sie gehört schon fast zur Tradition: Auch in diesem Jahr fand wieder am 7. November 2015 eine Hubertusfeier in Nieder Neuendorf statt. Die Kirchenbesucher und die Jäger wurden schon vor dem Geläut und Betreten unserer Dorfkirche vom Jagdhornbläserkreis Oranienburg mit dem Hubertusmarsch begrüßt. Zu Beginn des Dankgottesdienstes erklang die Hegewaldfanfare und in den einführenden Worten von GKR-Mitglied und Jägerin Iris Tentscher wurde die Verantwortung der Jäger zur Erhaltung der Schöpfung Gottes betont. Nachhaltige Jagd ist die besondere Verpflichtung zur Hege der Natur und damit aktiver Naturschutz. Auch Pastorin Barbara Eger sprach in ihrer Predigt deutliche Worte zur Bewahrung der uns anvertrauten Erde, die wir Menschen zu unserem Wohle nutzen sollen, aber nicht zerstören, wie es gleich zu Anfang in der Bibel steht. Nach dem Großen Halali der Jagdhornbläser wartete im Garten der Generationen der leckere Wildschweinbraten auf die Besucher, der der Gemeinde von der Jagdgenossenschaft Hennigsdorf gespendet wurde und schon seit mehreren Stunden von den Jagdgenossen Mazinkowski und Kohlhagen am Spieß vor sich hin brutzelte. Am Lagerfeuer und musikalischer Untermalung der Bläser schmeckte dazu auch der Glühwein, und ein würdiges Ereignis zum Hubertustag ging fröhlich zu Ende. Und der Erlös dieses Tages aus Kollekte und Spenden über 300, - € wurde aufgeteilt, eine Hälfte wird für die Gemeindearbeit verwendet und der andere Teil von 150, - € geht an das Kinderhospiz Sonnenhof Björn-Schulz-Stiftung. Wir danken allen Helfern und Spendern und freuen uns schon auf das nächste Hubertusfest.

Iris Tentscher

Besuch der KirchenElster Kira

Kira (in Form einer Handpuppe) auf ihrem Zwischenstop in Nieder Neuendorf

Zum Familiengottesdienst am 18.10.2015 hatten wir Besuch von eher seltener Art.

Die Kirchen-Elster Kira (eigentlich beheimatet in Bayern) macht derzeit eine Rundreise durch Deutschland und besucht viele Gemeinden, um dort mit den Kindern zu entdecken, was alles so in unseren Kirchen und besonders in den Gottesdiensten passiert.

Kira erhielt ihre Stimme von Johann Eger und Pfarrerin Eger beantwortete etliche Fragen über den Ablauf des Gottesdienstes.

Außerdem hatte Kira tolle Postkarten und Ausmalbögen im Gepäck und das Buch zu Kira war zur Ansicht mit dabei.

Nach dem informativen Gottesdienst gab es noch ein Abschluss-Foto und dann flatterte die freche kleine Elster auch schon weiter in die nächste Gemeinde.

 

Und hier geht es zu Kiras Reisetagebuch: Station Nieder Neuendorf

 

http://kira-unterwegs.kirche-entdecken.de/kirchengemeinde-nieder-neuendorf

Erntedank in der Dorfkirche

Dankgottesdienst für Hörende und Nicht-Hörende

Zum Erntedank-Gottesdienst gab es 2015 wieder eine gut gefüllte Kirche. In diesem Jahr hatten wir auch die Mitglieder der Gehörlosen-Gemeinde zu Besuch, sodass es noch eine Unterstützung durch eine Gebärdendolmetscherin gab.

Die Erntegaben waren bereits am Vortage schon zahlreich abgegeben worden, doch auch zu Beginn des Gottesdienstes wurde noch etliches gebracht. Besonders gefreut haben wir uns auch über die freundliche Brot- und Brötchenspende der Bäckerei Angermüller.

Unter der Erntekrone konnte vor einem gut gefüllten Regal ein fröhlicher Gottesdienst gefeiert werden. Pfarrerin Eger predigte zur Ernte, die immer entsprechend zur Saat aufgeht. Doch so, wie schlechte Wetterverhältnisse z. B. den Bauern einen Strich durch die Rechnung machen können, ist auch die investierte Arbeit in all unseren anderen Lebensbereichen mitunter auch von äußeren Umständen beeinflusst. Wir können nicht über alles entscheiden und walten - manches liegt eben in Gottes Hand.

Die Erntegaben wurden im Nachhinein zugunsten des Brunnenbauprojektes in Äthiopien versteigert, die gespendeten Brötchen mit Schmalz und Marmeldade genossen.

Familienkonzert "We ARE FAMILY"

Wir machen Musik!

Im September-Konzert ging es um Familien - richtige Familien, Instrumente-Familien, Stimm-Familien und überhaupt um alles, was wunderbar zusammen Musik machen kann.

Michaela Ude führte durch das Konzert und begeisterte Jung und Alt mit einer Geschichte über einen kleinen Raben-Menschen, der am Ende lieber ein Rabe war als ein Mensch.

Die Nieder Neuendorfer Geigenkinder zeigten ihr Können in verschiedenen Zusammensetzungen. Dabei wurden sie teils von ihrem Familienmitgliedern an anderen Instrumenten unterstützt. So kam ein Papa unverhofft dazu, eine Triangel in die Hand zu nehmen, eine Schwester zeigte sich virtuos am Klavier und ein weiterer Papa spielte Cello zur Geige des Sohnes.

Auch der Gemeindechor 3Klang begeisterte schon zu Beginn mit dem Klassiker "We are family" von Sister Sledge, um die Zuhörer richtig einzustimmen.

Beim großen Abschluss-Lied "Alles jubelt, alles singt" musizierten dann alle gemeinsam, sogar das Publikum sang lautstark mit.

Im Anschluss genossen alle Kaffee und Kuchen im Gemeindegarten!

Ein gelungener Nachmittag!

Familiengottesdienst zum Schuljahresbeginn

Die diesjährigen Erstklässler unserer Gemeinde

Der diesjährige Familiengottesdienst zum Schuljahresbeginn fand am 13.09.2015 in unserer sehr gut gefüllten Dorfkirche statt.

Unter dem Thema "Neue Wege gehen" wurden besonders die neuen Erstklässler mit der Geschichte Abrahams, die uns mit Juden und Muslimen verbindet, in den neuen Lebensabschnitt geleitet.

Mit Unterstützung von Sophie Richter, die den Kinder das ABC-Lied auf der Geige vorspielte und zwei Wortbeiträgen von den GKR-Mitgliedern Sabine Malinski und Saskia Feltz und einer auf Dialog aufgebauten Predigt von Pfarrerin Eger wurde ein abwechslungsreicher und fröhlicher Gottesdienst gestaltet, der seinen Schwung auch den musikalischen Beiträgen von Sabine Richter und Tochter verdankte.

Wir wünschen allen Familien einen schönen Start ins neue Schuljahr!

Pfarrerin Eger zu Besuch beim Bundespräsidenten

Pfarrerin Eger mit ihren Kindern zu Gast beim Bürgerfest im Schloss Bellevue

Aufgrund ihres ehrenamtlichen Engagement für den „Garten der Generationen“ und die Auszeichnung bei „Helferherzen“ (dm) wurde Pfarrerin Eger zum Bürgerempfang des Bundespräsidenten 2015 eingeladen.

Im Vorfeld nahm sie am von E. von Hirschhausen Vorkongress „Engagement tut gut?!“ teil, der sich mit den vielfältigen Fragen ehrenamtlichen Engagements beschäftigte und aufzeigte, wie nützlich und wichtig selbiges ist.

Am späten Nachmittag traf Pfarrerin Eger dann mit ihren beiden Kindern am Schloss Bellevue ein und genoss einen unbeschwerten Abend, bei dem sie sich auch über andere Formen ehrenamtlichen Engagements informierte.

Barbara Eger

Die Gemeinde gratuliert herzlich zu dieser Auszeichnung!

Wettbewerb "Suizid ist nicht die Lösung"

Kurz vor den Sommerferien machte Pfrn. Eger die Konfirmanden der 7. Klasse darauf aufmerksam, dass es einen Schüler-Wettbewerb zum Thema „Suizid ist nicht die Lösung“ gibt und riet aus eigener Betroffenheit zur Teilnahme daran. Warum?

Als Pfarrerin Egers jüngerer Bruder konfirmiert wurde, kam die jüngere Schwester einer Mitkonfirmanden nicht mit zum Gottesdienst, erzählte der Familie, dass sie noch kurz etwas erledigen wolle. Keiner machte sich Gedanken, da sie gerade in letzter Zeit, nach einer nahezu depressiven Phase, wieder so fröhlich gewesen war. Als die Familie nach Hause kam, hatte das Mädchen sich das Leben genommen. Alle waren/ sind schwer traumatisiert und fragen sich, ob sie die Zeichen, die auf einen möglichen Suizid hindeuten können, nicht erkennen hätten müssen.

In der ersten Unterrichtsstunde näherten wir uns dem Thema inhaltlich, um in der zweiten Stunden dann den sich mit Suizidgedanken plagenden Kindern und Jugendlichen positive Botschaften zu übermitteln, die sie von ihrem Verlangen abbringen sollen. Dies geschah in Wort und Bild. So entstanden Gedichte, Zeichnungen und Collagen.

Am Ende haben Luise Richter und Anika Greier in der Kategorie „Bild“ einen zweiten Preis erhalten, den Pfarrerin Eger stellvertretend in den Räumen der Telefonseelsorge in Neukölln entgegen nehmen konnte.

Die Gemeinde gratuliert herzlich zu dem gewonnen Preis für das gelungene Projekt!

Barbara Eger

Unsere Konfis

Trödelmarkt

Bei Anfangs schönem aber kühlem Wetter trafen sich von 13:00 bis 16:00 Uhr viele Freunde des alljährlichen Babysachen- und Trödelbasars auf der Wiese unserer Kirche in Nieder Neuendorf. Leider waren nicht so viele Anbieter da, wie wir Plätze zu Verfügung hatten. Die Stimmung war aber gut, es wurde gekauft, verkauft und es wurden bei selbstgebackenem Kuchen und einem guten Kaffee viele Kontakte geknüpft oder gepflegt. Wer es deftiger haben wollte, konnte frisch Gegrilltes essen. Der Erlös aus dem Verkauf von Kaffee und Esswaren kommt den Kindern unserer Gemeinde zugute. Gegen Schluß der Veranstaltung kam dann doch noch der angekündigte Platzregen und wer nicht eilig seinen Stand räumte, ja der ..... hatte letztlich nasse Füße bekommen. Das Fazit dieses Nachmittags aber war: im nächsten Jahr kommen wir alle wieder.

 

Bernd Wedewardt

Festmeile 2015

Die Festmeile versprach dieses Jahr einen Platz an der Sonne. Trotz (oder wegen) des hochsommerlichen Wetters und vielen Parallelveranstaltungen herrschte reges Treiben. Junge Familien, aber auch viele Kinder im Grundschulalter, die auch schon ohne Eltern unterwegs waren, kamen an unseren Stand. Und auch die Erwachsenen zeigten sich durchaus aufgeschlossen.

Unsere beliebten Klassiker wie „Glücksrad drehen“ und „Dosen werfen“ erfreute sich großer Beliebtheit.

Die Jüngsten hatten Spaß am Perlenfisch-Basteln und dem Angelspiel mit christlichen Sprüchen und Lebensweisheiten. Nebenher konnten wir auch mit dem Termin- Flyer für unsere Aktivitäten im nächsten halben Jahr werben. Und in Gesprächen mit Alteingesessenen und Neuhinzugekommenen wurde deutlich, dass wir als christliche Gemeinde in der Stadt wahrgenommen werden. Und das ermutigt uns.

Unser Team war wie jedes Jahr bunt gemischt.

Vielen Dank an die Chordamen und Sophie und Lara, den Mitgliedern des GKR sowie als routinierte Unterstützerin Elke Scharke aus der Landeskirchlichen Gemeinschaft. Und natürlich die helfenden Hände im Hintergrund.

Anita Hübner

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ev. Kirchengemeinde Nieder Neuendorf