Ev. Kirchengemeinde Nieder Neuendorf
Ev. Kirchengemeinde Nieder Neuendorf

Zum Vergrößern der Bildergalerien auf das erste Bild klicken. In der Vergrößerung erscheint beim navigieren der Maus zum Bildrand rechts oder links ein Pfeil für "Weiter" oder "Zurück"

2013

Familienkonzert zum Advent

"Alle Jahre wieder" war das Motto unseres Weihnachtskonzertes in diesem Jahr. Vor voll besetzter Kirche führte uns Michaela Ude durch einen Reigen bekannter Weihnachtslieder, welche von den Nieder Neuendorfer Geigenkindern vorgetragen wurden. Auch unser Gemeindechor war wieder mit von der Partie. Die Zuhörer durften zwischendurch auch selbst mit ran - die altbekannten Weisen konnten alle mitsingen.

Ein Höhepunkt war die Echoarie aus dem Weihnachtsoratorium von J. S. Bach. Michaela Ude und Reinhard Eger begleiteten an Geige und Cello. Die Arie wurde von Susanne Wegner, Sopranistin im Chor, vorgetragen. Das Echo kam von Saskia Feltz von der Empore. Zum Abschluss gab es vom Chor den Weihnachtsevergreen "White Christmas". Dazu wurden Bilder zum Nachdenken an die Kirchenwand projeziert. Im Anschluss an dieses sehr gelungene Konzert gab es Bratwürste, Stollen und Glühwein am Feuer neben dem Gemeindehaus.

 

 

Weihnachtsmarkt in Nieder Neuendorf

Am Freitag, den 13. Dezember 2013 öffnete der Weihnachtsmarkt der Bibergrundschule wieder seine Pforten und auch die Gemeinde war - wie im letzten Jahr - mit einem Werbe- und Infostand dort vertreten. Mit unserem weihnachtlichen Fadenziehspiel lockten wir Interessenten an den Stand, die sich auf diese Weise gegen eine kleine Spende eine leckere Kekstüte erspielen konnten. Die Kekse stammten allesamt von unseren Sängerinnen aus dem Gemeindechor. Eifrig wurden Zettelchen verteilt, um die Nieder Neuendorfer auf unser (Weihnachts-)Programm aufmerksam zu machen. Mit viel Spaß war das Team bei der Sache: der GKR war durch Frau Malinski, Frau Neubert-Tentscher und Frau Feltz vertreten, der Chor durch Frau Birkholz (und Frau Feltz) und die Kinder- und Jugendarbeit wurde von Frau Bormeister beworben. Frau Eger stattete uns ebenfalls einen Besuch ab und half mit. Ihr Sohn Johann betätigte sich als Nikolaus und verteilte eifrig kleine Gaben für die Kinder. Allen Helfern (auch hinter den Kulissen) sei herzlich für den Einsatz gedankt! Die gesammelten Spenden kommen natürlich unserer Gemeindearbeit zu Gute.

Absoluter Renner auf dem Weihnachtsmarkt: die Zuckerwattemaschine der ev. Gemeinden in Hennigsdorf

 

 

Es wird Weihnachten...

Das Jahresende naht in großen Schritten und wir stellen uns langsam auf die erwartungsvolle Zeit im Advent ein. Dazu wurde in der Kirche schon der neue große Adventskranz von Frau Birkholz aufgestellt und Gemeindekirchenratsmitglied Herr Wedewardt hat mit Unterstützung von Herrn Woelki den großen Stern auf den Turm gehieft.

Jetzt darf jede Woche ein Lichtlein dazukommen - wir freuen uns, Sie bei unseren Veranstaltungen zu begrüßen!

 

 

Martinstag

St. Martin hoch zu Ross...

Am 11.11. fand traditionell auch bei uns der Martinsumzug statt.

Zu Beginn gab es eine kleine Andacht, in der die Kleinen und Großen lautstark die Laternelieder sangen und unsere Konfirmanden zeigten uns in einem Mini-Theaterstück, was es denn mit der Geschichte vom St. Martin auf sich hat. Voller Erwartung ging es dann nach draußen, wo doch tatsächlich ein Martin im roten Umhang auf einem Pferd wartete und den Umzug der Kinder mit ihren vielen Laternen anführte. Der Rundgang durch's Dorf wurde, wie immer, verlässlich von der Polizei betreut und überwacht. Im Anschluss trafen sich alle im wunderschön beleuchteten Gemeindegarten zum Martinsfeuer bei Martinshörnchen und Punsch. So gab es noch einen gemütlichen Abschluss mit manch nettem Plausch.

Der Gedanke des Teilens wurde auch bei den Teilnehmern groß geschrieben. Insgesamt 54 Pakete wurden gesammelt, welche die Familien für Kinder in Kinderheimen in Osteuropa gepackt haben. So besteht die Hoffnung, dass dort manches elternlose Kind zumindest eine kleine Freude im Jahr erhalten kann. Für die Gaben sei herzlich gedankt! Vielen Dank auch an Frau Struck und ihren Helfern und nicht zu vergessen: das Pferd Max.

 

Zwei Tage vorher feierten wir am 09.11.2013 bei gut besetzter Kirche wieder Hubertusmesse.
Einleitende Worte sprach Frau Struck über den Verlauf des letzten Jagdjahres und die Zusammenarbeit zwischen Jägern/ Jägerinnen und Bevölkerung.
Pfarrerin Eger predigte über die Jagdleidenschaft vom Heiligen Hubertus und dem Apostel Paulus, die in die rechte Bahn gelenkt, viel Gutes nach sich ziehen kann.
Die Jagdhornbläser Oranienburg bliesen Auszüge aus der Hubertusmesse in der Kirche und Jagdsignale und volkstümliche Weisen am Feuer.
Im Garten erwartete die Gäste ein Imbiß und warme Getränke und geistige Spezialitäten.
Allen Beteiligten hat es sehr große Freude bereitet, dabei zu sein und wir sind uns sicher, dass im nächsten Jahr auch wieder Wild (in welcher Form auch immer – Schmalz, Gulasch, Spießbraten) im Angebot sein wird.

 

 

3Klang singt im Seniorenwohnpark Hennigsdorf

Unser Gemeindechor war am 06.11.2013 zu einem Herbstkonzert im Seniorenwohnpark Hennigsdorf zu Gast. Die Sängerinnen boten dort ein buntes Programm aus christlichen und Volksliedern sowie Schlager, Klassik und Filmmusik aus ihrem Repertoire. Die Bewohner des Hauses waren sichtlich begeistert und belohnten die Darbietung mit eifrigem Applaus.

Neu war, dass die Damen aus dem Chor nun auch das Tanzbein schwangen, um den langsamen Walzer "Moonriver" aus dem Film "Frühstück bei Tiffany's" optisch zu untermalen.

Dem Publikum gefiehl der Gesang so gut, dass die Chordamen ohne eine Zugabe nicht aus dem Haus gelassen wurden.

Beim Schlager "Liebeskummer lohnt sich nicht, my darling" sang das Publikum lautstark mit...

 

 

Teilen wie St. Martin

Foto: Hr. Hochberger

In Vorbereitung auf den St.-Martins-Tag und den damit verbundenen Gedanken des Teilens konnte Pfarrerin Barbara Eger am 14.10.2013 von der Volksolidarität Hennigsdorf eine Spende von 120,00 € und diverse Sachspenden entgegen nehmen.

Frau Damm, Leiterin der Volkssolidarität übergab viele schöne Dinge, wie Schulhefte, Stifte und Spielzeug und vor allem auch Schals, Mützen und Pullover, die von den fleißigen Damen des Nähstübchens der Volkssolidarität gefertigt wurden.

Die Mütter unserer Kindergruppen werden die Sachen in Paketform verpacken und diese ggf. noch um Hygieneartikel und Süßigkeiten ergänzen. Aller Voraussicht nach werden so 26 Pakete zusammen kommen.

Am 11.11.2013 werden diese Pakete dann anlässlich des Martinstages an Frau Schaefer zum Verteilen übergeben.

Allen Spendern und Helfern sei für diese tolle Aktion herzlich gedankt!

 

 

Erntedank am 29. September 2013

Eine Woche vor dem offiziellen Erntedankfest feierten wir in unserer Kirche am Sonntag, den 29.09.2013 den Festgottesdienst zum Dank für unser tägliches Brot.

Das Fest ließ schon länger seine Schatten voraus fallen, da bereits im Sommer die neue Erntekrone beschafft und geschmückt wurde. An diesem Wochenende wurde sie nun endlich im Altarraum errichtet.

Frau Birkholz, Mitglied im Gemeindechor und maßgeblich verantwortlich für die Verschönerungsaktionen in der Kirche, hatte bereits Tage vorher damit begonnen, das Kirchenschiff für diesen Tag herzurichten. Dabei kamen nun auch erstmalig unsere Multifunktionsregale/-staffeleien zum Einsatz, damit die von den Besuchern des Gottesdienst abgebenen Erntegaben wunderschön gewürdigt und präsentiert werden können. Schließlich sollen diese ja nach dem Gottesdienst zu Gunsten des Brunnenbauprojektes in Äthiopien verkauft werden. Viele Blumen und weitere Accessoires rundeten das Bild ab. Der inzwischen allseits bekannte Kranzbaum erhielt nun eine herbstliche Dekoration und auch die Fensternischen wurden liebevoll ausgestattet. Am Samstag erschienen dann auch die Damen vom Frauenkreis, um gemeinsam mit Frau Birkholz letzte Hand anzulegen und den Feinschliff zu berwerkstelligen.

Der Gottesdienst wurde von einer Solistin aus dem Gemeindechor mit der Arie "Ich weiß, dass mein Erlöser lebt" aus dem Händel-Messias eröffnet. Pfarrerin Eger informierte über das Brunnenbauprojekt und unterstrich in ihrer Predigt die Wichtigkeit, Wasser und Nahrung als Quelle des (auch geistigen) Wachstums zu ehren. Der Chor feierte in diesem Gottesdienst, dass er nunmehr seit einem Jahr regelmäßig in unserer Gemeinde zu hören ist und ließ uns wieder an seinem Gesang teilhaben. Zum Abschluss dankte die Gemeinde gemeinsam mit dem alten Evergreen "What a wonderful world" von Louis Armstrong - angeführt vom Chor - nicht nur für Lebensmittel, sondern auch für die vielen anderen schönen Dinge des Lebens, die ebenso wichtig sind.

Frau Bormeister bot parallel einen Kindergottesdienst zum Thema Wasser für die kleinen Gemeindemitglieder an.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurden die Erntegaben verkauft. Dabei kam ein Erlös vom 208,60 € zusammen, welcher dem Brunnenbauprojekt zur Verfügung gestellt werden kann.

Vor der Tür erwarteten uns dann Frau Tentscher, Frau Hesse und Frau Bormeister mit geschmierten Brötchen und Kaffee und Kinderpunsch. Am Vortage hatte Frau Bormeister mit den Kindern leckeren Brotaufstrich gezaubert, den wir nun mit vom Bäcker Angermüller gestifteten Brötchen bei nettem Plausch verzehren konnten.

 

 

Familienkonzert

Sing-, Swing- und Tanzmusik war das Thema des herbstlichen Familienkonzertes am Samstag, den 14.09.2013 in unserer Dorfkirche. Geigenlehrerin und Sängerin in unserem Gemeindechor Michaela Ude führte uns durch einen bunten Nachmittag mit vielen Stücken zum Tanzen und Schunkeln aus vielen Epochen und in vielen Stilen. Es musizierten die Nieder Neuendorfer Geigenkinder und unser Gemeindechor. Da gab es schöne Kanons, welche das Publikum sogar lautstark mitsingen konnte und einen Ausflug an "Die schöne blaue Donau". Piraten enterten die Kirche zu den Klängen aus "Fluch der Karibik", die aber ganz schnell von einem kleinen frechen Tintenfisch und einer Wassernixe wieder verscheucht wurden. Eine Geschichte mit den zwei Wesen hat sich die musizierende Maria ausgedacht, die man in der Filmmelodie wiederfinden konnte. Zur Polka stampften alle eifrig mit den (Holz)Schuhen auf und es wurde geklatscht und geschnipst. Der Chor nahm uns mit zum Schuhplatteln auf almiger Höhe oder in den fernen Osten zu den melancholischen Klängen von "Kalinka". Exotisch wurde es dann beim Calypso und beim Swing-Kanon. Viele bunte Melodien entführten uns eine Stunde lang auf eine musikalische Phantasiereise, über die sich das Publikum und die Musikanten hinterher noch im Gemeindegarten bei Kuchen und Bratwurst austauschten. Wir freuen uns schon auf das nächste Konzert!

 

 

Baby- und Kindersachenbasar mit Trödel

Gutes Angebot und gute Nachfrage

Unser herbstlicher Baby- und Kindersachenbasar mit Trödel war am Samstag, den 07.09.2013 ein schöner Erfolg. Von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr tummelten sich die Kauflustigen in unserem Gemeindegarten und stöberten auf den Tischen mit dem vielfältigen Angebot. Bei schönstem Sonnenschein gab es ein großes Angebot für alle Kinderalterstufen und auch die Großen kamen nicht zu kurz, denn wir hatten diesmal auch zwei Stände mit normalem Flohmarktangebot. Die Kinder hatten wieder einen Riesenspaß in unserem XXL-Buddelkasten und Frau Bormeister bot zwischendurch eine kleine Bastelaktion an. Zwischen leckeren Bratwürsten und reichhaltigem Kuchenangebot kamen alle Besucher und Verkäufer auf Ihre Kosten.

 

 

3Klang gewinnt die dm-Singwette

Ein großer Scheck für unseren Chor!

Die Drogeriekette dm lud am 28.08.2013 in ganz Deutschland zur Singwette ein. Wenn ein Chor es schafft, mindestens 100 Personen zum Mitsingen von 3 Liedern zu bewegen, erhält eine soziale Einrichtung einen Scheck über 400 Euro und der Chor ebenfalls. 3Klang sang für die dm-Filiale in der Falkenseer Chaussee 241 in Berlin. Vermittelt wurde dies über ein Gemeindemitglied, welches dort ihren Arbeitsplatz hat.

Mit großem Eifer machten wir uns mit 6 Autos auf den Weg, denn unser Chor erhielt noch stimmgewaltigen Zuwachs, hauptsächlich durch die Damen aus dem Frauenkreis. Außerdem reisten auch noch ein paar "Groupies" mit, damit wir die 100 Leute auch bestimmt zusammen bekommen werden. Die Mitarbeiter von dm überwachten, ob auch wirklich mindestens 100 Leute mitsangen und siehe da: es gelang! Drei Lieder waren von dm vorgegeben worden: Ode an die Freude, Froh zu sein bedarf es wenig und Die Gedanken sind frei. Das stellte für uns überhaupt kein Problem dar und wir konnten den Riesen-Chor stimmgewaltig anführen. Nach der Wette gaben wir noch drei Stücke auch unserem Repertoire zum Besten und konnten so das Publikum noch ein wenig begeistern.

Im Anschluss erhielt die Kita "Klax - Karlsson vom Dach" aus Berlin einen Scheck und Pfarrerin Eger nahm unseren in Empfang. Für was genau der Chor das Geld einsetzen wird, wird in den nächsten Proben dann gemeinschaftlich entschieden. Allen Helfern und Unterstützern sei herzlich gedankt!

3Klang bei dm
Und das wurde gesungen

 

 

Festmeile 2013 - Wir waren dabei!

Pfarrerin Eger lud zu Spiel und Gespräch an unseren Stand ein.

 

Am Festmeilensonntag freuten wir uns, die Meilenbesucher wieder an unserem großen Werbe- und Infostand begrüßen zu können. Bei strahlendem Sonnenschein riss der Strom der Interessenten den ganzen Tag nicht ab. Gegen eine kleine Spende konnte man an unseren vorbreiteten Spielen teilnehmen. Da war zum einen unsere Hauptattraktion, das Glücksrad "Happy (t)hour", an dem man sozusagen an unserer Turmuhr drehen konnte. Ebenso beliebt war jedoch auch das Spiel "Ratefüchse, trefft die Büchse" aus der Feder unserer Konfirmanden. Wer drei Fragen aus einem Bibelquiz beantworten konnte, durfte ebenso oft auf den Büchsenstapel werfen und sich seine Punkte erspielen. Für die Kinder gab es wieder das Geschicklichkeitsspiel "Das verlorene Schaf" und für unsere Kleinsten das Tierratespiel "Arche Noah". Jeder Teilnehmer durfte sich etwas von unseren Spielpreisen aussuchen - allesamt Spenden von Privatpersonen und einigen Firmen. Natürlich hatten wir auch die Möglichkeit auf unsere zahlreichen Angebote aufmerksam zu machen. Die große Schautafel und zahlreiche Flyer wiesen auf unsere Aktionen hin. Alle Helfer und Freiwilligen freuten sich über ein harmonisches Miteinander und viel Spaß an diesem Tag! Die gesammelten Spendengelder kommen unserer Gemeindearbeit zu Gute.

 

 

Nachwuchs im Garten...

Ginster und Trauerweide

Wir freuen uns über weiteren Zuwachs in unserem Gemeindegarten.

Zwei neue Bäume (Ginster und Trauerweide) haben bei uns Einzug gehalten.
Unser derzeitiger Gemeindehelfer, Herr Mühl, hat sie mit den Bollerwagen bei der vorigen Besitzerin abgeholt und zu uns gebracht. Nun stehen sie links vom Container direkt neben dem Eingang zum Garten.
Der Ginster ist den Mitarbeitenden der HWB gewidmet als Dank für die Spende von 170,51 Euro anlässlich „10 Jahre Markt Nieder Neuendorf“ am 02.08.2013.

Die Trauerweide widmen wir der großzügigen Spenderin der beiden Bäume.

 Neben dem Buddelkasten fanden ca. 40 Erdbeerpflanzen ein neues Zuhause (alles eigene Nachzucht). Weitere 30 werden vor die Beerensträucher gepflanzt, so dass der Naschgarten immer mehr Form annimmt.

Die daraus entstandenen ersten Marmeladenkreationen (Hol-Bro-Jo) Holunder-Brombeere-Johannisbeere-Apfel schmecken köstlich und werden am Erntedankgottesdienst verkostet werden.

Hoffen wir, dass wir im nächsten Jahr schneller als die Nacktschnecken sind, denen die Erdbeeren vorzüglich mundeten…
Dort, wo bisher die Erdbeeren standen, entsteht ein Kräuterbeet und ein Kompostbeet für die Kürbisse. Dafür werden die letzten Steine (Großpflaster von der alten Spandauer Landstraße) verbaut werden.

Augenweide für die Schleckermäuler - das Erdbeerbeet

 

 

Das etwas andere "Kirchenschiff"

Käpt'n Bernd Wedewardt

Im Frühsommer erhielt Pfrn. Eger von Bernd Wedewardt dem Pächter der Yacht "Bossi" das Angebot einigen Gemeindeglieder eine Schifffahrt zu ermöglichen. Gemeinsam mit dem Gemeindekirchenrat wurden Menschen ausgewählt und eingeladen, die sich in den letzten Jahren in besonderer Weise für die
Gemeinde eingesetzt haben. Nach einigen Absagen aus Termingründen standen die Teilnehmerinnen fest: 12 Damen aus dem Frauenkreis und dem Chor begaben sich am 16. August auf gemeinsame Fahrt auf den Nieder Neuendorfer See bis hin nach Spandau und Tegel. Unterwegs genossen sie Kaffee und Kuchen, Früchte und ein Glas Prosecco. Dank guter Gespräche, dem traumhaften Wetter und der tollen Aussichten vom Wasser aus auf Nieder Neuendorf, Heiligensee, Spandau und Tegel werden wir den Tag lange in bester Erinnerung behalten.
Vielen Dank, Herr Wedewardt, für diese wunderbare Idee!

 

Und hier noch der Reisebericht einer Teilnehmerin:

 

Bossi: Logbucheintrag vom 16. August 2013

          Leinen los von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr

          Güteklasse des Frachtgutes: wertvoll

 

Das etwas andere "Kirchenschiff", die BOSSI, war beladen mit Damen aus unserer Gemeinde.

Käpt'n Bernd Wedewardt lud zu einem unvergesslichem Törn ein. Der (nicht "die") See war glatt und wir hatten das allerbeste Wetter. Die BOSSI ist eine elegante, exklusiv eingerichtete, gepflegte und technisch sehr gut ausgerüstete Motoryacht. Käpt'n und Crew waren sehr freundlich und hilfsbereit in allen Belangen.

Pfarrerin Eger sorgte für das leibliche Wohl mit selbstgebackenem Kuchen, der hervorragend schmeckte und Damen aus dem Frauenkreis verwöhnten uns alle mit erfrischendem Obst. Damit die gute Stimmung nicht über Bord gehen konnte, gab es noch eine Runde Prosecco. Das ganze wurde natürlich stilgerecht mit passender Shantymusik untermalt.

So schipperten wir ganz "suutje" (für Nicht-Küstenbewohner "sachte") über den Nieder Neuendorfer See. Zuerst passierten wir Konradshöhe und Tegel-Ort. Weiter ging es vorbei am Fähranleger am "Aalemannufer". Somit waren wir schon auf dem Tegeler See. Die Insel Scharfenberg wurde umrundet. Dabei kamen wir an den ehemaligen Ausflugslokalen "Feengrotte" und "Palais am See" vorbei. Und nun ging es leider schon wieder zurück in Richtung Brandenburg. Wir fuhren auf dem Oder-Havel-Kanal, vorbei an Heiligensee zum Nieder Neuendorfer See und letztendlich zum Yachthafen, dem Heimathafen des Schiffes, wo die BOSSI sicher und unbeschadet wieder festmachen konnte.

So bleibt mir nur noch zu sagen: Ein großes DANKESCHÖN an diejenigen, die diesen wunderschönen Ausflug ermöglicht haben und der BOSSI und dem Käpt'n wünsche ich immer "stets eine Handbreit Wasser unter'm Kiel".

 

 

Gottesdienst zum Schulbeginn

Nur einen Tag nach den Schulanfangsfeiern für die Einschüler in den
Grundschulen erlebten wir in der Dorfkirche Nieder Neuendorf einen kleinen,
aber feinen Gottesdienst zum Schuljahresbeginn.

Gemeinsam mit Frau Bormeister suchten die Kinder nach Wörtern, die auf dem
neuen Lebensabschnitt an Bedeutung gewinnen werden.

Auch das „Schmetterlingsalphabet“ lernten sie kennen. Ein Forscher hat
herausgefunden, dass man auf den Flügeln verschiedenster Schmetterlinge
Buchstaben und Zahlen erkennen kann. Eine Botschaft Gottes an uns?

Die Kinder wurden von Pfarrerin Eger gesegnet und somit gut gewappnet in den
Schulalltag entlassen.

Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von Reinhard Eger. Natürlich
durften bekannte Lieder wie „Alle Kinder lernen lesen“ und „Komm, Herr,
segne uns“ nicht fehlen.

Nun haben auch die Kindergruppen wieder begonnen und die Kinder erwarten
abwechslungsreiche Stunden in unserer Gemeinde mit Frau Bormeister.

Herzlich Willkommen!

Unser Zuckertütenbaum

 

 

Baumpatenfest

Im Garten bei den Patenkindern

Am 23.06.2013 fand ein Gottesdienst zum Thema Baum statt.

Dies war eine gute Gelegenheit, alle "Pateneltern" der Schützlinge im Garten der Generationen einzuladen und zu schauen, wie schön sie schon gewachsen und gediehen sind.

 

 

Gemeindeausflug zur LAGA (20.06.2013)

 

 

 

 

Familienkonzert

 

 

Am 15.06.2013 war wieder das Ensemble Vianelle in unserer Kirche zu Gast und gestaltete ein wunderschönes Familienkonzert zum Thema "Ritter und Burgfräulein". Wir hörten die spannende Geschichte vom kleinen Ritter Rost, der einige Abenteuer zu bestehen hatte. Die Geschichte wurde von wunderschönen Musikstücken untermalt, welche die 3 Instrumentalisten und die Gesangssolistin zu Gehör brachten. Ob die Vorfreude auf den Zirkusbesuch des Ritters oder die träumerischen Kuschelstunden im Ritterbett, wenn man die Angst bekämpfen muss - all dies wurde passend vertont und lud selbst zum Träumen ein.

Im Anschluss gab es noch ein gemütliches Beisammensein in unserem Garten der Generationen bei Kaffee und Kuchen.

Die Kinder waren eingeladen, sich als Ritter oder Burgfräulein zu verkleiden.

 

 

Hennigsdorfer Familientag

Ich + Du = Wir

 

war das Motto unseres ökumenischen Standes auf dem Hennigsdorfer Familientag.

 

Zusammen mit der Martin-Luther-Kirche, der katholischen Gemeinde und der Landeskirchlichen Gemeinschaft waren wir den gesamten Nachmittag des Weltkindertages auf dem Postplatz anzutreffen.

 

Viele Besucher haben sich eifrig an unserem Sinnesparcour ausprobiert. "Mit allen Sinnen Gottes Welt entdecken" war die Überschrift unserer gemeinsamen Aktion. Wer hat gehört, in welchen Dosen der gleiche Inhalt klapperte? Wer hat sich in einer Minute gemerkt, wo zwölf Gegenstände gestanden haben? Wer konnte schmecken, welches Obst sich in der Schokolade versteckt hat? Wer hat gerochen, welche Gewürze in welchem "Duftballon" steckten und wer hat ertastet, was unter dem Tuch in der Kiste liegt? Da gab es so manche Überraschung...

Außerdem gab es ein Bibelquiz, für die Kleinsten ein Spiel zum Thema Arche Noah und den heißen Draht.

Ein bunter Nachmittag, den wir harmonisch miteinander verbracht haben - für eine tolle Aktion, die schon in der Vorbereitung viel Spaß gemacht hat - und dem großen Glück, dass die Regentropfen erst 20 Minuten vor Schluß kamen.

 

Wir freuen uns auf das nächste Mal!

 

 

Babysachenbasar

Der 2. Nieder Neuendorfer Babysachen-

basar der Evangelischen Kirchengemeinde
am 4.5.2013 erbrachte einen Erlös von 294,90 Euro zugunsten der Kinderarbeit
in der Gemeinde. An insgesamt 24 Ständen konnten Baby- und Kindersachen,
Spielzeug, Bücher, Kindersitze etc. erworben werden. Bei strahlendem
Sonnenschein waren auch Kuchen- und Bratwurststand gut frequentiert.
Einhelliges Votum: bitte weitermachen. Im September soll es daher den 3. Baby-

sachenbasar geben.

 

 

 

Ostern

Am Ostersonntag feierten wir um 10:00 Uhr Gottesdienst.

Der Gemeindechor begrüßte die Gottesdienstbesucher mit dem beliebten Osterlied "Wir wollen alle fröhlich sein". Neu war in diesem Jahr die österliche Dekoration, die von einem Gemeindemitglied gestaltet wurde. Dem kalten schneereichen Wetter zum Trotz "erblühten" auf einer Wiese schon zarte Blümchen, auf der sich das Federvieh und Meister Lampe ebenfalls einen gemütlichen Platz suchten. Der Osterbaum mit seinen bunten Blumenkränzen brachte Frühlingsstimmung in die Kirche. Besonderer Augenschmaus waren die vielen kunstvoll handbemalten Eier, die daran hingen. Als wäre es abgesprochen gewesen, gestaltete Pfarrerin Eger ihre Predigt zum Ostersonntag ebenfalls zum Thema Garten. Wir warten alle darauf, endlich wieder hinaus zu können und abermals zu beobachten, wie alles neu erwächst. So ist auch Jesus als Gärtner zu verstehen, der dafür Sorge trägt, dass auch die Hoffnung und die Freude stets aufs Neue wachsen und gedeihen. Nichts desto Trotz muss aber auch alles gepflegt und gehegt werden - so sind auch wir gefragt, uns immer wieder Mühe zu geben, das Schöne zu erhalten und wieder neu kommen zu lassen.

Der Chor sang uns dazu passend die Pop-Hymne "You raise me up" - ein Lied, in dem es auch um Hoffnung, Mut machen und Unterstützung geht. Zum Ende des Gottesdienstes hörten wir dann auch den gesungenen Schlußsegen und besonders die Kinder freuten sich, mit einer kleinen "Schoko-Beute" versehen, den Ostertag weiter zu begehen.

Im Anschluss an den Gottesdienst gab es im Gemeindehaus ein gemeinsames Osterfrühstück. Jeder hatte etwas mitgebracht und so wurde es ein gemütlicher Brunch mit frischen Brötchen und bunten Eiern. Bei netten Gesprächen und viel Spaß war dies ein harmonischer Start in den Osternachmittag.

 

 

 

 

Palmsonntag

Am Sonntag, den 24.03. feierten wir den Palmsonntag - zur Erinnerung an Jesu Einzug in Jerusalem.

 

Bereits am Vortag haben die Kinder zusammen mit unserer Katechetin Frau Bormeister fleißig Palmwedel gebunden. Da in unseren Breitengraden Palmen nicht so häufig anzutreffen sind, musste dafür dann Buchsbaum herhalten.

 

Im Familiengottesdienst am Sonntag hörten wir dann die Geschichte vom Einzug in Jerusalem und von der fremden Frau, die Jesus gesalbt hat. Auf einem von den Kindern gestalteten Plakat konnten wir die Geschichte verfolgen und zogen selbst durch ein Tor ein - flankiert von winkenden Kindern mit Palmwedeln. Dazu wurde viel gesungen und getanzt.

 

Im Anschluss kamen wir alle noch bei Keksen und Saft ins Gespräch.

 

 

 

 

 

Weltgebetstag am 3. März

 

 

Am Sonntag, den 3. März 2013 fand der Gottesdienst zum Weltgebetstag in Nieder Neuendorf statt. Gestaltet wurde dieser von unserem Frauenkreis, der sich viel Mühe beim Vorbereiten und Gestalten gegeben hat. Abwechselnd führten sie uns durch den Gottesdienst und wir lernten etwas über die Situation der Frauen in Frankreich kennen, die äußerlich nicht aus Frankreich stammen, sich aber als Französinnen fühlen und zum Teil auch voll integriert sind. Vorurteile und Bedenken gegenüber Fremden gilt es auch noch heute immer wieder abzubauen und sich ein um das andere Mal auf etwas Neues einzulassen und sich auch überraschen zu lassen. So schön wie Traditionen sind - die Vielfalt bereichert uns genauso. Wenn wir die Botschaft der französischen Frauen für uns annehmen, ist es an uns, auch unser Gemeindeleben zu öffnen und vielfältig zu genießen und miteinander zu gestalten. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ev. Kirchengemeinde Nieder Neuendorf